Besondere Aktionen und Aktivitäten der IGB
Bad Liebenwerda. Die besten Ideen von Dresdner Architekturstudenten sind jetzt in Bad Liebenwerda prämiert worden. Von Karsten Bär
Bad Liebenwerda. Die besten Ideen von Dresdner Architekturstudenten sind jetzt in Bad Liebenwerda prämiert worden. Von Karsten Bär

Mit den Ideen angehender Architekten von der Technischen Universität (TU) Dresden wollen die Stadt Bad Liebenwerda und die stadteigene Haus- und Grundbesitzgesellschaft (HGB) neuen Schwung in die Pläne zur Revitalisierung des Bahnhofes Bad Liebenwerda bringen. 90 Studenten hatten in 30 Gruppen über das vergangene Semester hinweg ihre Ideen skizziert. Die besten Entwürfe wurden am Freitagabend vorgestellt und prämiert.

Es lag nicht an der großen Hitze, dass der fünfköpfigen Jury am Mittwoch zuvor die Bewertung der Arbeiten recht schwergefallen war. Alle zehn nach Vorauswahl in die Endrunde gegangenen Entwürfe seien gut und schlüssig gewesen. Am Ende hätten oft nur Nuancen über die Platzierungen entschieden, sagt Martin Ehring. „Man sieht es auch daran, dass wir zwei dritte Plätze vergeben haben“, so der Geschäftsführer der HGB.

Glücklich über die Sammlung vieler interessanter Ansätze und Ideen zeigt sich auchBürgermeister Thomas Richter. „Man spürt, dass sich die Studenten intensiv Gedanken gemacht haben“, bringt er seine Anerkennung zum Ausdruck. Einige Arbeiten seien sogar „brillant“.

Die Aufgabe sei keine allzu große gewesen, „aber eine, die es in sich hat“, versichert Professor Gerald Staib vom Lehrstuhl für Hochbaukonstruktion und Entwerfen der TU Dresden mit Blick auf das alte Gebäude von 1874. Es gelte, den neuen, heutigen Ansprüchen gerecht zu werden. Dies sei eine Herausforderung, die die Studenten auch suchen. Die TU Dresden sei immer interessiert an realen Aufgaben für die Studierenden. Die Zusammenarbeit mit der Stadt sei daher eine gute Sache, die sich weiterentwickeln könnte.

Vorgegeben worden waren den jungen Kreativen unter anderem bestimmte Funktionen wie Café, Regionalmarkthalle, Hostel, Fahrradverleih und Kiosk. In allen Vorschlägen bildeten Markthalle und Café den Kern des Konzeptes. So auch im Entwurf der Gewinner eines der beiden dritten Preise, der Gruppe 30 mit Frederike Strauch, Katharina Wiehl und Helena Grünling. Hier wird im Café zudem eine Schauküche installiert, in der vor den Gästen mit den regionalen Produkten gesund gekocht wird.

Zudem gibt es ein begehbares Gründach. Große Fenster sorgen für Helligkeit, regionale Baumaterialien für rustikale Gemütlichkeit. An diesem Entwurf habe die Jury unter anderem das Erlebnispotenzial überzeugt, so Martin Ehring.

Große Glaselemente und eine verbindende Dachterrasse zwischen den beiden Gebäudeteilen prägen den Entwurf der Studentengruppe mit Ann Christin Zander, Franziska Striedinger und Kilian Beutin, die den zweiten dritten Platz erhielt. Sichtmauerwerk, weiß gekalkte Wände sowie Böden und Möbel aus Eichenholz sorgen für ein rustikales Erscheinen. Dekorative Metallbauteile erhalten den typischen Bahnhofscharakter. Vor allem der architektonische Teil des Entwurfs habe die Jury überzeugt, begründet Martin Ehring.

Auf wenige, aber gezielte Veränderungen setzt die Gruppe 10 mit Sina Maite Sinka, Maximilian Robert Habermehl und Nadja Kolbe, die mit dem zweiten Preis bedacht wurde. Durch große Fensterflächen und Dachfenster soll das Gebäude offen und einladend wirken. Neben der Schlüssigkeit des Konzeptes habe hier auch der relativ geringe bauliche Aufwand in der Bewertung überzeugt, bekennt Martin Ehring.

„Sehr verdient“, wie der HGB-Geschäftsführer betont, belegt der Entwurf der Gruppe 5 mit Yang Ji, Benjamin Lieberwirth und Marie Caurraux den ersten Platz. Eine kurze Durchgangsachse zwischen Straße und Bahnsteig erschließt das Gebäude. Große Bogenfenster zum Café und zur Markthalle sorgen für eine offene Sichtachse quer durch den Bahnhof. Drei eingeschossige Anbauten schaffen zusätzlich Platz. Die Räumlichkeiten bieten mit offenen und beruhigten Zonen Gästen mit unterschiedlichen Bedürfnissen Platz.

Neben den vier Preisträgern waren am Wochenende auch alle anderen Arbeiten der Wettbewerbsendrunde für die interessierte Öffentlichkeit im Bahnhof ausgestellt. In die tatsächliche Umgestaltung des Objektes werde am Ende wohl aus jedem Entwurf etwas einfließen, erklären Bürgermeister Thomas Richter wie auch HGB-Geschäftsführer Martin Ehring. Welche konkret das sein werden, mache die Stadt auch von dem oder den künftigen Betreibern des Objektes abhängig. Man wolle potenzielle Interessenten ansprechen und hoffe, diese auch mit den vielen guten studentischen Ideen für den Bahnhof begeistern zu können.

Stadt Bad Liebenwerda: Am Samstag, d. 28. und Sonntag, d. 29.07.2018 war der Bahnhof für Interessierte von 14:00 bis 16:00 Uhr geöffnet. Das der Bahnhof den Kurstädtern am Herzen liegt, zeigte die große Anzahl der Besucher an den beiden Tagen.

Foto: Stadt Bad Liebenwerda

 
Sommer in der Kurstadt Bad Liebenwerda!!!!
Am Freitag, den 08. Juni 2018 beginnt die Open-Air- Saison im Kurpark.
Gestartet wird am Freitag mit einem Open-Air-Kino- Abend ab 21.00 Uhr.
Genießen Sie herrliche Sommerabende im Kurpark. Der Eintritt ist frei.
Wenn Sie Beach-Feeling genießen möchten, reservieren Sie sich einen Platz in der Wonne-Lounge im Kurpark.
Der Eintritt in die Wonne-Lounge im Kurpark beträgt 10,00 €. Im Eintrittspreis enthalten: 1 Cocktail, ein fester Platz im Liegestuhl und ein 5,00 €-Gutschein für das Wonnemar.
Reservieren Sie rechtzeitig einen Platz über:
Villa Nuova, Tel.: 035341 – 49 10 29.
Während der Fußball-WM wird Public Viewing geboten. Termine: 17.06., 23.06. und 27.06.
Auch hier ist der Eintritt frei bzw. es können feste Plätze in der Wonne-Lounge zum Preis von 10,00 € über die Villa Nuova reserviert werden.
Freuen Sie sich auf tolle Sommerabende in der Kurstadt
Bad Liebenwerda unter dem Blätterdach des Kurparks!
 
Maibaumfest im Kurpark an der Konzertmuschel am 01.05.2018
Brunnenfest mit Elsterlauf der Kurstadt Bad Liebenwerda vom 25. Bis 27. Mai 2018


26. Brunnenfest mit 40. Elsterlauf der Kurstadt Bad Liebenwerda vom 25. bis 27. Mai 2018

Freitag (25.05.2018) 16:00 Uhr Schaustellerpark für Groß und Klein auf dem Marktplatz

Samstag (26.05.2018), Roßmarkt

• 15:00 Uhr Eröffnung des Brunnenfests durch den Bürgermeister Thomas Richter

• 15:30 Uhr abwechslungsreiches Familienprogramm

• ab 21:00 Uhr Open Air Party

Sonntag (27.05.2018), Kurpark

• ab 09:00 Kinder- und Familienfest mit musikalischer Umrahmung

• 09:30 Uhr Start Bambinilauf

- zahlreiche Spiel- und Bastelmöglichkeiten

- Verkostung und Verkauf von Produkten der Mineralquellen Bad Liebenwerda GmbH undder Bauer Fruchtsaft GmbH

 

Sonntag (27.05.2018), Roßmarkt

• 09:00 Uhr Start Elsterlauf

• 15:00 Uhr Kurkonzert

An beiden Tagen ist die Verso rgung abgesichert.Der Eintritt ist frei.Programmänderung vorbehalten!

„Eichhörnchen-Kobel im Dichterviertel“
  • Eichhörnchen-Kobel im Dichterviertel

  • Kurkonzerte in Bad Liebenwerda - Programm 2018
    Bad Liebenwerdaer Weinachtsmarkt 22 & 23 Dezember 2017
    Bauherrentag am 30. September 2017 von 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr im neuen Wohngebiet Feldstraße, 04924 Bad Liebenwerda
    Finden Sie Ihr Traumgrundstück und lassen Sie sich umfänglich zum Thema Hausbau beraten. Unser Expertenteam und das Team unseres Premiumpartners Heinz von Heiden Massivhäuser freuen sich auf Sie. Für das leibliche Wohl ist vor Ort gesorgt.

    Sollten Sie Fragen zum Projekt oder einem der Grundstücke haben, geben Ihnen die Mitarbeiterder IGB unter folgenden Kontaktdaten gern die gewünschten Auskünfte:
    IGB Ingenieurgesellschaft für Bauwesen und Grundstücksverwaltung Bad Liebenwerda mbH

    Burgplatz 1
    04924 Bad Liebenwerda

    Tel.: 035341 – 124 71
    Fax: 035341 – 124 76
    www.igb-badliebenwerda.de
    info@igb-badliebenwerda.de

    Küchen – Der Mittelpunkt einer jeden Wohnung Visualisierung von Kücheneinrichtungen am Beispiel des Objektes Dresdener Str. 37, 04924 Bad Liebenwerda
    Ob „Großküche“ oder „Single-Pantry“, die Einrichtung einer Küche erfordert viel Vorstellungsvermögen und planerisches Geschick. Jede Ecke möchte man sinnvoll ausgefüllt haben, aber trotzdem soll ein Raum zum Wohlfühlen entstehen, der nicht überladen wirkt. Alles muss dazu noch funktional und technisch auf dem neuesten Stand sein.

    Gemeinsam mit unserem Partner, der Firma Hoffmann-Möbel können wir auch hier Hilfestellung geben. Die Firma Hoffmann-Möbel plant Kücheneinrichtungen mit den modernsten Visualisierungsprogrammen und kann dadurch auf alle Wünsche eingehen.

    Um Interessenten noch mehr Lust auf die neu gestalteten Wohnungen in der Dresdener Str. 37 zu machen, haben wir Vorschläge für Kücheneinrichtungen erarbeiten lassen.

    Vielleicht ist ja schon der passende Vorschlag für Sie dabei. Wenn nicht, das Expertenteam von der Fa. Hoffmann-Möbel berät Sie gern und erarbeitet mit Ihnen die passende Traumküche.

    Hier Vorschläge für die Dresdener Str. 37





    Die Preise für die vorgeschlagenen Kücheneinrichtungen teilt Ihnen das Expertenteam der Firma Hoffmann-Möbel gerne mit.
    Haus- und Grundbesitzgesellschaft Bad Liebenwerda mbH unterstützt HausLeben Kurstadtregion Elbe-Elster e.V. mit großzügiger Spende.
    Gesundheit ist das größte Gut das wir haben. Wenn man mit der Diagnose „Krebs“ konfrontiert wird, verändert sich schlagartig das ganze Leben. Der Verein HausLeben Kurstadtregion Elbe-Elster e.V. unterstützt Krebspatienten und deren Familien auf dem steinigen Weg der Therapie und der Genesung mit mannigfachen Angeboten.

    Bad Liebenwerda, 29. August 2017 - Mit einer großzügigen Spende von 1.000,00 € untersützt die HGB Bad Liebenwerda den Verein HausLeben Kurstadtregion Elbe-Elster e.V. Im HausLeben können sich Krebspatienten nach der Erstdiagnose vorstellen und gemeinsam mit den engagierten Mitarbeitern Angebote erarbeiten, die das Leben mit der Krankheit erleichtern. Der Patient soll, so das HausLeben, nie das Gefühl haben alleingelassen zu werden mit seinen Problemen und Ängsten. Vor allen Dingen werden auch die Angehörigen mit einbezogen, um mit der völlig veränderten Lebenssituation umgehen zu lernen.

    Martin Ehring, Geschäftsführer der HGB, betonte, dass es eine Herzensangelegenheit sei, das HausLeben bei seiner ehrenamtlichen Tätigkeit zu unterstützen. Keiner kann voraussehen, ob er nicht selbst einmal die Hilfe des Vereins in Anspruch nehmen muss. Nur mit der Unterstützung vieler fördernder Mitglieder und den Vereinsmitgliedern kann diese wichtige Institution bestehen. Jede Spende zählt, auch wenn sie noch so klein ist.

    Informationen zur Arbeit des Vereins HausLeben erhalten Sie unter www.hausleben-kurstadtregion.de.











    von links – Geschäftsführer HGB Martin Ehring,Frau Schrader und Herr Gräfe von Haus Leben
    13. Brandenburgischer Gesundheitstag am WONNEMAR Bad Liebenwerda am 23. September 2017 von 12.00 Uhr bis 18.00 Uhr
    Freiwillige Feuerwehr Wahrenbrück erhält Defibrillator - Sponsoring ermöglicht Anschaffung des lebensrettenden Geräte
    Ein Stromstoß, der Leben rettet! Mit dem Defibrillator, dessen Anschaffung durch Sponsoring ermöglicht wurde, verfügt die Freiwillige Feuerwehr Wahrenbrück nun über ein Gerät, mit dem Notfallpatienten und Unfallopfer eine wesentlich höhere Überlebenschance haben.

    Wahrenbrück, 16. August 2017 – Mit Unterstützung der HGB / IGB Bad Liebenwerda und weiteren Firmen aus dem Umkreis, konnte die Freiwillige Feuerwehr Wahrenbrück nun einen Defibrillator anschaffen.
    Bei Notfallpatienten und Unfallopfern mit plötzlichem Herzstillstand können damit sofort Erstmaßnahmen eingeleitet werden und die Überlebenschancen der Patienten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes erheblich verbessert werden.

    Das von der HGB / IGB Bad Liebenwerda und weiteren Firmen finanzierte Geräte ist im Feuerwehrhaus der FF Wahrenbrück deponiert und kann auf jedem Einsatzfahrzeug mitgeführt werden. Die Handhabung des Gerätes ist einfach. Durch eine sprachunterstützte Anleitung ist die Bedienung durch jeden möglich. Alle Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Wahrenbrück wurden in die Handhabung des Gerätes eingewiesen und können im Notfall sofort handeln. Sollte während des Einsatz des Gerätes ärztliche Hilfe notwendig werden, besteht über den Defibrillator eine direkte Telefonverbindung zu einem Arzt.
















    Stadtbrandmeister Hollmig und die Kameraden der FF Wahrenbrück bedanken sich bei der HGB / IGB Bad Liebenwerda und allen Sponsoren für den Defibrillator. Martin Ehring (Geschäftsführer der HGB / IGB) betont, dass es ein großes Anliegen aller sein sollte, die Ausstattung von Ersthelfern ständig zu verbessern. Jeder kann einmal in die Lage geraten, auf schnelle Hilfe angewiesen zu sein – egal ob alt oder jung. Darum hat sich die HGB / IGB auch sofort an der Sponsorenaktion beteilig.
    Wir unterstützten die Initiative „Sächsisches Brandenburg“!
    Auf der Homepage der Initiative http://saechsisches-brandenburg.de/ erhalten Sie alle wichtigen Informationen rund um das Leben, Wohnen und Arbeiten in unserer schönen Region. Heimkehrer, Neulinge aber auch alt eingesessene Bewohner erhalten dort nützliche Tipps und Hilfestellung. Schauen Sie vorbei, es lohnt sich!!


    Kinderzimmer mietfrei im Aktionszeitraum 01. November 2017 bis 31. Januar 2018
    Programm Kurkonzerte 2017
    Veranstaltungen im Bürgerhaus der Stadt Bad Liebenwerda
    Zusammen Wachsen – Eine Kooperation für die Zukunft
    Projektträger:
    Haus-und Grundbesitzgesellschaft Bad Liebenwerda mbH Wohnungsgenossenschaft „Elstertal“ e. G. Bad Liebenwerda Stadt Bad Liebenwerda

    Besuchen Sie uns auf der Dredner Bau- und Immobilienmesse vom 8.-9. September 2018
     

    Besuchen Sie uns auf der

    Sie finden uns in Halle 4, Stand D10 gemeinsam mit